Stadt- und Kulturhalle Gammertingen

Stadt- und Kulturhalle Gammertingen

Im Zentrum Gammertingens entsteht mit der Stadthalle eine neue kulturelle Mitte:
Die langgestreckte Gebäudekubatur ist geprägt durch die beiden gegenläufigen Schrägdächer und wird in unverblendeter Leichtbetonbauweise errichtet. Der große Multifunktionssaal fasst als Herzstück des Gebäudes ca. 670 Plätze und dient der Nutzung ortsansässiger Vereine sowie zu Kultur- und Bildungsveranstaltungen.

Bauherr: Stadt Gammertingen
Planung: Steimle Architekten, Stuttgart

BG Kliniken Tübingen

BG Kliniken Tübingen

Die vorhandenen Rehabilitationseinrichtungen der Berufsgenossenschaft bedürfen einer sukzessiven Erneuerung in konstruktiver, funktionaler, haus- und brandschutztechnischer Hinsicht.
Dabei stehen die Verlagerung von Therapiebereichen und die Schaffung eines Zentrums für Lehre, Forschung und Veranstaltung im Mittelpunkt der Maßnahmen.

Bauherr: BG Kliniken Ludwigshafen und Tübingen GmbH
Planung: ORANGE BLU building solutions GmbH & Co KG, Stuttgart

Universität Tübingen Mensa

Universität Tübingen Mensa

Das 1966 fertiggestellte, nun denkmalgeschützte Mensagebäude, von Paul Baumgarten entworfen, kann mit seinem Funktionsbau nicht mehr den heutigen Anforderungen genügen. Daher wird dieser abgebrochen, in etwas vergrößerter Form ersetzt, aber die luftigen Speisesäle und der über Steg verbundene Verwaltungskubus nach Schadstoffsanierung weitgehend originalgetreu erhalten.
Über vier Jahre Bauzeit wird sich diese diffizile bauliche Erneuerung erstrecken.

Planung: Weinbrenner. Single. Arabzadeh, Stuttgart

Maickler Schule Fellbach

Maickler Schule Fellbach

Die neue Schule wird – im Zusammenspiel mit der denkmalgeschützten Kirche „Maria Regina“ –zum Identitätsträger des angrenzenden Schulzentrums: ein 3-geschossiger, über dem eingerückten Erdgeschoss schwebender Kubus nimmt in den Obergeschossen die Lerncluster auf. Diese gruppieren sich um zwei in das Volumen eingeschnittene Grünhöfe, die Licht und Atmosphäre ins Gebäudeinnere transportieren.
Eine vorgehängte Fassade aus Glasmosaik-Fliesen wird die Erscheinung des Gebäudes auf besondere Weise prägen.

Bauherr: Stadt Fellbach
Planung: Löhle Neubauer Architekten, Augsburg

Neuenburg am Rhein Kronenrain

Neuenburg am Rhein Kronenrain

Mit der Landesgartenschau Neuenburg 2022 entsteht am Stadtrand ein 3-geschossiges Parkhaus, das durch die Einführung in Topografie auf seinem Dach einen „Stadtbalkon“ als Ausblick hat.
Eine stählende Verbindungsbrücke führt über die Umgehungsstraße zum Aussichtsturm und verbindet über eine spiralförmige, derzeit zurückgestellte Fahrradrampe Stadt und Rheinaue. Mit der perforierten Parkhauswand wird das Thema „Stadtrand“ zeitgemäß interpretiert.

Bauherr: Stadt Neuenburg am Rhein
Planung: MONO Architekten, Berlin | Ingenieure: WTM Berlin und Hamburg

Gemeinschaftsschule Korb

Gemeinschaftsschule Korb

Im 1. Bauschnitt wird der 4-geschossige Schulbau um einen gleich hohen Flachbau L-förmig erweitert, so dass zusammen mit der bestehenden Sporthalle ein geschützter Pausenhof entstehen kann. Ein „Durchbruch“ zum Neubau schafft ein multifunktionales Foyer für Pause und Veranstaltungen.
Im 2. BA wird der Bestandsbau entsprechend dem aktuellen pädagogischen Konzept umgestaltet, energetisch saniert und an der Gebäudeschnittstelle barrierefrei erschlossen.

Planung: Löhle Neubauer Architekten, Augsburg
Bauherr: Gemeinde Korb

Waldorfschule Uhlandshöhe Stuttgart

Waldorfschule Uhlandshöhe Stuttgart

Die erste Freie Waldorfschule entwickelt sich auch baulich weiter entsprechend den Bedürfnissen eines lebendigen Organismus. Räume für die Oberstufe, die Naturwissenschaften, künstlerische Fächer und die Mensa finden in einem markanten Bau zur Stadt ihren neuen Ort. Die rückgebaute Verwaltung erhält einen eigenen Ersatzbau. Zugleich wird auch der zentrale Schulhof mit der tiefbaulichen Infrastruktur des Ensembles erneuert.

Bauherr: Waldorfschulverein e.V. Stuttgart
Planung: Behnisch Architekten, Stuttgart